Schweißdrüsenabsaugung

Schweißdrüsenabsaugung

Viele Menschen schwitzen sehr stark unter den Achseln. Selbst bei niedriger Umgebungstemperatur und körperlicher Ruhe produzieren ihre Schweißdrüsen zu viel Flüssigkeit. Meist leiden die Betroffenen sehr darunter und schämen sich, wenn die Kleidung große Feuchtigkeitsflecken an diesen Stellen bekommt.

Diesem Leidensdruck muss sich niemand stellen. Ein minimal-invasiver Eingriff kann das Problem beseitigen. Danach gehört die Angst vor Schweißrändern der Vergangenheit an.
Operation und Ablauf

Operation und Ablauf

Zunächst wird „Tumeszenzflüssigkeit“ ins Gewebe gespritzt, die betäubend wirkt, Fettzellen lockert und Gefäße verengt - so blutet es nur wenig. Dann saugt der Chirurg über kleine, nur drei Millimeter lange Schnitte die Schweißdrüsen sorgfältig und schonend ab.

Schon ein bis zwei Tage nach der ambulanten Operation, die unter örtlicher Betäubung oder im Dämmerschlaf durchgeführt wird, können Sie wieder arbeiten.