Fett-weg-Spritze

Fett-weg-Spritze

Eine Spritze, die überflüssiges Fettgewebe ganz von allein und für immer verschwinden lässt? Klingt zu schön, um wahr zu sein. Doch tatsächlich: Die Injektionslipolyse, genannt Fett-weg-Spritze, schafft genau das. Sie gilt in der ästhetischen Medizin als die Entdeckung schlechthin: ein schnelles, kostengünstiges und schmerzarmes Verfahren mit der aus Pflanzen gewonnenen Substanz Phosphatidylcholin. Und es hat auch noch einen angenehmen Nebeneffekt: Nach der Behandlung wirkt die Haut wieder glatt und entspannt. Allerdings ist die Methode nur in kleinen Gewebsarealen wirksam und anwendbar.
Operation und Ablauf

Operation und Ablauf

Nachdem die Haut gründlich gereinigt und desinfiziert wurde, spritzt der Arzt das Phosphatidylcholin direkt in die zu behandelnden Fettpölsterchen, etwa am Doppelkinn, an den Knien oder an den Oberarmen. Sie als Patientin spüren lediglich einen kleinen Pieks. Nun beginnt die Substanz in den Zellen zu wirken und verflüssigt dort das Fett. Das wird dann vom Lymphsystem zur Leber transportiert und dort abgebaut.

Die ambulante Behandlung mit der Fettwegspritze dauert nur etwa 15 Minuten. Auf Wunsch bekommen Sie eine Betäubungssalbe oder eine lokale Anästhesie. Verbände sind nicht nötig. Sie können bereits am nächsten Tag wieder zur Arbeit gehen, und nach ein paar weiteren Tagen steht auch sportlicher Betätigung nichts mehr im Wege. Die Fettpölsterchen schwinden innerhalb der nächsten Tage und Wochen.