Gynäkomastie Hamburg

Gynäkomastie Hamburg

Bei erwachsenen Männern kann es passieren, dass sich die Brust vergrößert und Ähnlichkeit mit der einer Frau bekommt. Die Ursachen dieser „Gynäkomastie“ sind vielfältig. Es können Hormonstörungen, die Einnahme von Anabolika oder auch Fettsucht zugrunde liegen.

Mit einer Fettabsaugung können wir das Problem der Gynäkomastie in Hamburg, Köln und Berlin schonend und gründlich beseitigen. Mit diesem einfachen Eingriff bekommt Ihr Körper- und Selbstbewusstsein einen ganz neuen Schub. Sie wirken wieder männlicher.
Operation und Ablauf

Operation und Ablauf

Wir saugen vermehrtes Brustdrüsengewebe ab, entfernen es chirurgisch oder kombinieren beide Verfahren. In jedem Fall sind nur sehr kleine Hautschnitte nötig - am Rand des Brustwarzenvorhofes oder in der Achselhöhle. Die Narben werden später so gut wie unsichtbar sein.

In einem ausführlichen Gespräch werden wir gemeinsam die Lösung finden, die für Sie und Ihren Körper das beste Ergebnis garantiert.

Wenn die „Gynäkomastie“ nur gering ausgeprägt ist, führen wir in Köln und Hamburg die Korrektur mit einer örtlichen Betäubung durch. Bei größeren Eingriffen kann jedoch eine Vollnarkose sinnvoll sein. So oder so – wir machen die Behandlung der Gynäkomastie ambulant. Bereits nach zwei Tagen können Sie wieder arbeiten.
Fragen & Antworten

Fragen & Antworten

Gynäkomastie

Dr. Pullmann, Ihr Experte für Gynäkomastie beantwortet Ihre Fragen in Hamburg

Was versteht man unter Gynäkomastie?
Eine Gynäkomastie bezeichnet das Wachsen einer weiblichen Brust bei einem Mann.

Besteht sie dann ausschließlich auf Fett?
Nein, nicht nur. Bei einer echten Gynäkomastie befindet sich weibliches Brustdrüsengewebe in der männlichen Brust. Eine Gynäkomastie besteht also aus Drüsen und Fettgewebe.

Wie bildet sich eine Gynäkomastie?
Es gibt sehr viele mögliche Gründe. Es kann physiologische oder krankheitsbedingte Ursachen haben. Ursachen, die auf den Lebenswandel zurück zu führen sind.
Die klassische Gynäkomastie bildet sich am häufigsten während der Pubertät aufgrund eines Missverhältnisses der Sexualhormone. Im Hoden bilden sich während der Pubertät nämlich neben den männlichen Sexualhormonen - das Testosteron - auch die weiblichen Sexualhormone - Östrogen. Wegen eines Missverhältnisses zwischen diesen beiden Sexualhormonen wird bei sehr vielen Männern für eine kurze Zeit das Wachstum des Brustdrüsengewebes angeregt. Wenn der junge Mann gereift ist, bildet sich dieses Wachstum allerdings wieder zurück.

Spielt es eine Rolle, ob man übergewichtig ist oder nicht?
Ja, wenn man zunimmt, setzt man Fett an. Im Fettgewebe gibt es ein Enzym namens „Aromatase“, das, je mehr Fett vorhanden ist, auch vermehrt vorliegt. Dadurch wird mehr Testosteron in Östrogen umgewandelt. Daraus folgt, dass das Brustwachstum angeregt wird. Je dicker man wird, umso stärker ist das Wachstum der Brustdrüsen.

Ab welchem Alter wird der Hormonhaushalt wieder ausgeglichen?
Normalerweise mit 17 bis 18 Jahren. Wenn dies nicht geschieht sollte man zum Arzt gehen.

Wie häufig ist die Gynäkomastie?
Es wurde nachgewiesen, dass ca. 50% der Männer unter der Brustwarze ein weibliches Brustdrüsengewebe haben. Diese sogenannten Nester sind jedoch sehr klein und optisch nicht erkennbar.

Wie viele dieser 50% haben eine sichtbar ausgeprägte Gynäkomastie und müssen operiert werden?
Bei etwa jedem hundertsten Mann ist die Gynäkomastie sichtbar. Etwa 1-2% der männlichen Bevölkerung haben eine sichtbare weibliche Brust.

Kann eine Gynäkomastie auch anders therapiert werden?
Wenn die Gynäkomastie nicht auf vermehrtes Fett zurückzuführen ist, dann hat Sport keinen Einfluss. Jedoch führen Sport und Abnehmen zu einem Rückgang von Fett und somit zu weniger Aromatase-Aktivität. Brustdrüsengewebe ist mit Sport natürlich nicht beeinflussbar. Wenn die Ursache für die Gynäkomastie auf einen Tumor, Medikamente etc. zurückzuführen ist, muss die Ursache ganz gezielt behandelt werden. Wenn keine krankhafte Ursache besteht, dann hilft nur eine Operation.

Womit hängt die Gynäkomastie bei Bodybuildern zusammen?
Da viel Bodybuilder männliche Sexualhormone einnehmen, die den Muskelaufbau fördern, kommt es aufgrund des Ungleichgewichts zwischen Östrogen und Testosteron, zur vermehrten Östrogenproduktion. Somit kann es zur Bildung einer weiblichen Brust kommen.

Welche Operationstechniken gibt es zur Entfernung einer Gynäkomastie?
Man unterscheidet zwischen einer „Pseudogynäkomastie“, bei der nur Fettgewebe vorliegt und der „Gynaecomastia vera“. Bei letzterem liegt neben Fett auch Brustdrüsengewebe vor. Eine einfache Fettabsaugung kann bei einer Pseudogynäkomastie reichen, wenn nach dem Absaugen die Haut elastisch genug ist, um nach der Volumenabnahme noch straff am Brustkorb anzuliegen.
Bei einer echten Gynäkomastie, muss das Brustdrüsengewebe entfernt werden.

Wie ist der Schnitt und Narbenverlauf?
Abhängig davon wie viel zu entfernen ist, muss ein kleiner oder großer Hautschnitt gemacht werden. Die Narben verlaufen am Rand des Warzenvorhofs.

Spielt die Narbenbildung eine Rolle?
Beim Mann kann diese Narbe bei geringer Brustbehaarung auffällig sein. Deswegen sollte man immer möglichst narbensparend arbeiten.

Kann die Gynäkomastie nach der OP wiederkommen?
Das hängt davon ab, wie viel Fett- oder Brustdrüsengewebe vorhanden war und wie viel entfernt wurde. Wenn Fett der Grund für die Gynäkomastie war, dann kann durch eine Gewichtszunahme wieder Fett gebildet werden. Wenn bei einer echten Gynäkomastie alle Brustdrüsenzellen entfernt wurden, dann kann ein neues Wachstum nicht mehr stattfinden.

Wie lange dauert die OP?
ca. 30 - 90 Minuten.

Findet die OP unter Vollnarkose statt?
Eine kleine Gynäkomastie kann durchaus in lokaler Betäubung durchgeführt werden.
Wenn viel operiert werden muss, sollte man diesen Eingriff in Vollnarkose praktizieren.

Wie lange bleibt man im Krankenhaus?
Wenn der Patient unter Vollnarkose stand, entweder ambulant oder eine Nacht. Wenn der Eingriff unter örtlicher Betäubung stattgefunden hat, kann der Patient immer am selben Tag nach Hause gehen.

Gibt es Risiken?
Da das Gewebe in der Brustregion besonders gut durchblutet ist und die OP eine große Wundfläche verursacht, ist das häufigste Risiko die Nachblutung. Wie bei jeder anderen Operation besteht dann auch immer ein Infektionsrisiko. Die größte Herausforderung ist jedoch eine schöne, glatte und unauffällige Brustfläche zu schaffen. Man sollte gemeinsam mit einer echten Gynäkomastie immer auch eine Fettabsaugung machen, um Dellen oder Kanten zu verhindern.

Ist das Tragen von Kompressionswäsche nach der OP erforderlich?
Ja. Ich lege nach der OP einen Druckverband an, der Nachblutungen verhindern soll. Zusätzlich empfehle ich, ein Mieder für insgesamt 6 Wochen zu tragen. Wenn eine gemeinsame Fettabsaugung stattgefunden hat, sind Massagen hilfreich, um eine Dellen-bildung zu vermeiden und die geschädigten Lymphbahnen anzuregen.

Wie stark sind die Schmerzen nach der OP?
Wenn eine reine Gynäkomastie ohne Fettabsaugung vollzogen wurde, sind die Schmerzen kaum spürbar. Sobald eine Fettabsaugung mit durchgeführt wurde, können Schmerzen in den ersten paar Tagen auftreten.

Wie lange ist die Schonzeit nach der OP?
Ein bis zwei Wochen sollte man sich nach der Operation schonen.

Kann ich innerhalb dieser zwei Wochen meine Arme frei bewegen?
Nach einer reinen Gynäkomastie ohne Fettabsaugung, kann man die Arme bereits nach zwei bis drei Tagen frei bewegen. Wenn zusätzlich noch eine Fettabsaugung erfolgte, wird der Patient die Arme erst wieder frei bewegen können, wenn der Schmerz nachgelassen hat.
Medizinisch gesehen verschlechtern postoperative Aktivitäten das Ergebnis nicht.

Wie lange dauert es bis ich wieder fit bin für Sport, etc.?
Nach einer reinen Fettabsaugung reichen zwei Wochen, bei einer zusätzlichen Entfernung des Drüsengewebes empfehle ich 6 Wochen zu pausieren.

Kann ich mit Hilfe eines bestimmten Trainings das Ergebnis nach der OP verbessern?
Nein. Nur Massagen kann ich empfehlen.

Wie viel kostet der Eingriff?
Die OP kann zwischen 2.000 Euro und 6.000 Euro kosten.

Übernimmt die Krankenkasse den Eingriff?
Die Krankenkasse übernimmt die Kosten zur Entfernung des Brustdrüsengewebes normalerweise, wenn dies durch ein Untersuchungsverfahren wie Mammografie oder Ultraschall vor der OP nachgewiesen worden ist. Wenn ästhetische Maßnahmen zusätzlich notwendig sind, bezahlen auch das manche Krankenkassen. Wenn die Gynäkomastie jedoch nur aus Fett besteht, bezahlt die Krankenkasse das nicht.

Kann es zur Brustkrebsbildung kommen, wenn echtes Brustdrüsengewebe besteht?
Was die Frage betrifft gibt es ganz viele verschiedene Meinungen.
Einer Studie zufolge liegt das Entartungsrisiko der Gynäkomastie zwischen 0,5 -1 %. Andere Studien geben kein Entartungsrisiko an.
Video Gynäkomastie

Video Gynäkomastie

Dr. Pullmann beantwortet Ihnen die häufigsten Fragen zum Thema Gynäkomastie.

Link zum Video